Estrich

Unterbau mit großer Variationsbreite

DER ESTRICH

Beim Estrich handelt es sich um die Basis, auf der alle weiteren Fußbodenbeläge aufgebaut werden – umso wichtiger ist es, den Estrich fachlich korrekt einzubauen und die Besonderheiten des jeweiligen Standortes zu beachten.
Unebenheiten im Boden gleicht ein fachgerecht verlegter Estrich spielend leicht aus..

 Mit unserem Wissen um entsprechende Trennlagen, den Einsatz von Estrich in Verbindung mit einer Fußbodenheizung, einer Dämmschicht und vielem mehr werden Sie lange Freude an Ihrer belastbaren, zuverlässigen Fußbodenkonstruktion haben.

Die Firma Kurt Kunze GmbH bietet viele verschiedene Sorten von Estrich, die Sie bei uns von der Planung bis zur Belegreife erhalten.

Estrich in einem Neubau

Anhydritestriche

Der Anhydritestrich oder Calciumsulfatestrich kurz (CA) genannt ist eine gängige Estrichart und besteht unter anderem aus Anhydritbinder sowie einer Gesteinskörnung (bis zu einer Korngröße von 8-9 mm) und reinem Zugabewasser. Der Anhydritestrich kann circa nach 48 Stunden nach dem Einbau begangen und bereits nach fünf Tagen geringfügig belastet werden.

Der Calcimsufatestrich bietet durch eine geringere Spannung die Möglichkeit größere Räume Fugenfrei zu gestalten. Weiterhin ist der Effekt des Schüsseln deutlich geringer als bei einem Zementestrich.

Diese Estrichart darf keiner dauerhaften Feuchtigkeitsbelastung ausgesetzt werden, somit eignet sich dieser Estrich besonders für Trockenbereiche in einem Gebäude.

Zementestriche

Der bekannteste Estrich ist der als CT bezeichnete Zementestrich. Es handelt sich dabei um einen Beton, dessen Korngröße und Mischung auf seine spezielle Verwendung optimiert wurde. Bei Bedarf kann der Estrich durch Zugabe von Zusatzmitteln schnell getrocknet werden oder eine erhöhte Belastbarkeit erreichen.

Vorteil des Zementestrich ist die Beständigkeit gegenüber Wasser nach der Aushärtung. Nachteilig ist sein Verhalten auf Dämmung oder Trennlage. Durch Schrumpfungsvorgänge, das sich beim Erhärtungsvorgang des Estrichs in Kriechen und Schwinden infolge der ungleichmäßigen Hydratation ausdrückt, ist die Feldgröße in der Regel auf 36 m zu begrenzen, da sich in der Konstruktion sonst unkontrolliert Risse bilden.

Verbundestriche

Der Verbundestrich liegt direkt auf einem Rohbeton und ist mit diesem kraftschlüssig verbunden. Da alle Kräfte direkt in den Untergrund abgeleitet werden, ist die Tragfähigkeit durch den Untergrund, in der Regel eine Betondecke, bzw. durch die Druckfestigkeit des Estrichs begrenzt.

Verbundestrich dient lediglich zur Glättung des Bodens, wird direkt auf die Deckenplatte aufgebracht und ist in puncto Schall- und Wärmedämmung irrelevant.

Estrich auf Trennschicht

Zwischen Rohbeton und dem Estrich befindet sich eine dünne Schicht, die keine Verbindung zwischen den Bauteilen zulässt. Im Idealfall gleitet der Estrich zum Beispiel auf einer zweilagigen Folie aus Polyethylen. Das setzt einen absolut glatten und ebenenen Rohbeton voraus, was in der Praxis meist nicht vorzufinden ist.

Der Estrich wird durch eine Trennschicht [z.B. Folie) von der Deckenplatte getrennt. Dies ist dann sinnvoll, wenn bei der Deckenplatte noch Bewegungen oder Setzungen in Folge von Aushärten zu erwarten sind und Risse im Fußbodenbelag vermieden werden sollen.

Mann im frischen Estrich

Leichtestrich

Leichtestriche sind zementgebundenen Estriche mit Styroporgranulat. Sie sind besonders zum Ausgleich unebener Böden oder zur fachgerechten Überdeckung von Leitungen und Kabeln geeignet.

Bodendämmung

Estrich auf Dämmschicht

Der Estrich liegt dabei auf einer PE-Folie und diese auf einer Dämmplatte und wird seitlich von Dämmstreifen ummantelt, so dass keinerlei schall- oder wärmeübertragende Verbindung zum restlichen Gebäude besteht (schwimmend).

Die Dämmplatte kann dabei eine Trittschalldämmung und/oder eine Wärmedämmung sein. Typische Materialien für die Dämmung sind z. B. EPS (expandiertes Polystyrol) oder Mineralwolle. Hier ist die Verformungsstabilität der Dämmmaterialien ein entscheidender Faktor.

Estrichboden mit Fußbodenheizung

Heizestrich

Als Heizestrich wird ein schwimmender Estrich bezeichnet, der entweder in oder unterhalb der Lastverteilungsschicht mit Heizelementen für die Raumheizung versehen ist.

Sprechen SiE uns an – Wir beraten Sie gern

Haben Sie Fragen zum Parkett, Estrich oder Oberböden oder wünschen Sie eine umfangreiche Beratung, welche Art von Bodenbelag für Ihre Räume am besten geeignet ist?
Rufen Sie uns oder schauen Sie doch bei uns vorbei. In unserem Showroom können wir Ihnen eine Vielzahl an Bodenbeläge präsentieren.

02 01 / 8 27 46 – 0

Parkett Showroom Kurt Kunze GmbH
Showroom Bodenbeläge Kurt Kunze GmbH